top of page
Logo-fertig-weiss.png

BLOGBEITRAG 13.05.2020

Ein einfacher Tip, wie deine Farbkomposition mit nur 3 Farben 

immer gelingt.

Du fragst dich sicher, warum es manchmal doch sehr schwierig ist, eine schöne Farbkomposition für deine Ikone zu finden? 

 

In meinem Artikel kannst du etwas über die Möglichkeiten der Farbzusammenstellung erfahren und so noch bessere Ergebnisse beim Malen deiner Ikone erzielen.

 

Guten Farbharmonien liegen Gesetzmäßigkeiten zugrunde. Viele von uns machen das aus dem Bauch heraus, was auch zu einem guten Ergebnis führen kann, auch, weil wir diesen Gesetzmäßigkeiten durch Intuition folgen. Aber nicht immer gelingt es.

 

Deshalb möchte ich Dir heute eine Möglichkeit zeigen, wie du mit nur wenigen Farben für deine Ikone eine tolle Farbkomposition erzeugst.

Ich bin begeistert von Pigmenten und ihrer Vielfalt und habe ein Regal mit ca. 120 verschiedenen Pigmenten.

_1260210bearbeitet_edited_edited_edited.

Workshop Termine

06.07.24 - 13.07.24 

Ikonenmuseum Recklinghausen

Willst du noch mehr über das Ikonen malen erfahren? 

Hallo, ich bin Juliane. Wenn du wissen willst, wie du Ikonen malst dann verpasse keinen neuen Blog.

Deshalb fiel es mir am Anfang schwer, mich mit dem „nur 3 Farben“ System zu beschäftigen und es auszuprobieren. Aber mittlerweile bin ich ein Fan davon und arbeite mehr und mehr damit.  

 

Hier mein Tip: Wähle am Anfang 3  Pigmente aus, aus denen du alle anderen Farben mischst. Das lässt sich leichter handhaben und führt immer zu einer guten Farbkomposition. Du wirst dich fragen warum?  

 

Alle Farben beruhen auf den Grundfarben Rot, Blau und Gelb, den Primärfarben. Ich kann aus diesen Farben untereinander und Schwarz und Weiß, alle anderen Farben mischen. 

Bildschirmfoto 2020-05-13 um 11.06.39.pn
Bildschirmfoto 2020-05-13 um 11.06.46.pn

Wenn ich so vorgehe, haben alle Farben miteinander etwas zu tun und harmonisieren automatisch untereinander. Je natürlicher die Farben sind, d.h. sind die Pigmente Erden (siehe oben) oder Minerale, die so in der Natur vorkommen und keine künstlichen chemisch hergestellten Pigmente, umso harmonischer, natürlicher ist der Farbklang für deine Ikone.

 

Ich vergleiche das gern mit einem Blumenstrauß aus der Natur, z.b. von einem blühenden Feld oder einer blühenden Wiese. Obwohl die Farben alle bunt sind, passt alles gut zusammen und sieht harmonisch aus.

 

Was meine ich genau damit? Hier siehst du drei Farbkreise.

1. Farbkreise Schulmalfarben:

Nimmst du aus einem Farbkasten, z. b. Schulmalfarben, gelb, rot und blau, fallen die Mischungen daraus sehr grell aus

Bildschirmfoto 2020-05-17 um 09.03.25.pn

2. Farbkreis Mineralien mit starker Farbkraft:

Zinnober für Rot, Lapislazuli für Blau, Realgar für Gelb; die Farben sind kräftig, aber stehen alle sehr harmonisch zueinander

Bildschirmfoto 2020-05-17 um 09.03.40.pn

3. Farbkreis Erden:

Nimmst du hingegen Erdpigmente, Eisenoxid für Rot, Gelben Ocker für Gelb und für Blau Eisenoxydschwarz mit titanweiß (ja, das wird blau!!!), dann ergibt sich eine gedeckte Farbharmonie.

Bildschirmfoto 2020-05-17 um 09.03.56.pn

Auf den alten russischen und griechischen Ikonen aus dem 14-16 Jahrhundert kannst du diese Harmonien erkennen.

 

Die russischen Ikonenmaler malten neben den Erden wie Ocker, Jarosit oder Eisenoxyden mit Mineralien, wie z. B. Zinnober (rot), Lapislazuli oder Indigo (blau), Orpiment (gelb), Realgar (gelb), Azurit (blau), Malachit (grün) oder Celadonit (grün).

 

Die griechischen Maler verwendeten vornehmlich Eisenoxide und verschiedene Ocker und in besonderen Fällen das teure Lapislazuli oder Zinnober.

 

Das ist auch der Grund dafür, dass Griechische Ikonen etwas gedeckter, zurückhaltender von der Farbe her sind als Russische Ikonen, die oft farbintensiver sind.

Verklärung Christi, Pskow 1. Hälfte 16. Jhrd

Verklärung Christi, 15. Jhrd. Byzanz

Diese kräftigen Farben der russischen Ikonen kommen allerdings nur zum Vorschein, wenn die Ikonen restauriert wurden und der ursprüngliche Zustand weitestgehend wieder hergestellt wurde. Man muß neben der unterschiedlichen Wahl der Farben, auch immer den Vergilbungsgrad beachten.

Eine Lehrerin aus der Ikonenschule Radush in Lviv, wo ich einen Kurs besucht habe, erzählte, das man nach dem Reinigen von alten ukrainischen Ikonen über das Grelle der Farben erschrak und es bei der vergilbten, gealterten Optik beließ.

 

Wenn wir in der Ukraine Ikonen nach alten Vorlagen malten, waren die Farben in den Vorlagen durch den 400-500 jährigen Alterungssprozeßes der Ikonen eher gedeckt. Verwendeten wir die Originalfarben, z.b. Malachit, entstand eine sehr farbintensive Ikone.

 

Hier ein Beispiel dafür, dass die Anmutung von alten Ikonen heute eine andere ist, als damals im Originalzustand. Wird der damaligen Originalzustand heute neu nachgemalt ist das Ergebnis farbintensiver als die gealterte Vorlage. 

Ukrainische Ikone, alt 

Ukrainische Ikone, neu 

Ich hoffe, ich konnte dich neugierig machen und du hast vielleicht Lust, deine nächste Ikone mit dem 3-Farben-System zu malen. 

Neuer Blogbeitrag

Anleitungen

Eitempera selbst herstellen Vergoldung – 

ein Geheimnis? Gesso als Struktur

Weiter zum Blogbeitrag "Anleitungen"
bottom of page